Newcomer Butterbird Rum

Der Spreewald ist eine jener Bastionen deutscher Spirituosen-Produktion, wo bereits Rum destilliert wurde, als es noch kein Trend war. Dr. Torsten Römer, Kopf hinter der damaligen Brennerei, ließ mir gelegentlich eines seiner Melasse-Destillate zur Verkostung zukommen. Und das Zeug hatte Potential, zeigte es bereits vor Jahren, welche Kompetenz deutsche Destillateure mit Zuckerrohr besitzen.

Dr. Römer, mittlerweile im Ruhestand, überließ Produktionsstätte und Restbestände den 3 Start Up-Gründern Sebastian Brack, Bastian Heuser und Steffen Lohr. Letzterer über Jahre Markenbotschafter für BACARDÍ ist heute Produktionsleiter der Tropfen, die die Spreewood Distillers auf die Beine stellen.

Vor wenigen Tagen kündigte das Unternehmen ihre ersten beiden Rums an: Weißling und Feuerfalter.

Zur Herstellung des Weißlings griffen sie auf Obstbrandhefe und eine sechswöchige Reifung in Stahltanks zurück. Holz bekam dieser Rum nie zu Gesicht.

Anders der Feuerfalter. Dieser ist ein Blend verschiedener karibischer Rums, die noch im Keller der alten Brennerei lagerten. Zum Einsatz kamen dabei Melasse-Destillate aus Barbados, Guyana und Jamaika. Diese Rums machen 49 Prozent des Feuerfalters aus, die restlichen 51 stammen vom Weißling. Garantiert wird eine mindestens 3-jährige Fassreifung.