Sie sind hier

Geschichte des Trinkhalms

Der Begriff "Strohhalm" ist ein Synonym  für Trinkhalm und stammt weit vor der Zeit des Christentums.
 
- Strohhalm - abgedroschener Stängel aus Stroh
 
- Trinkhalm - ein Kunststoffröhrchen als Trinkhilfe
 
Man glaubt, dass die frühesten Trinkhalme aus der Zeit der alten Sumerer stammen. Ein Siegel von 3100 v. Chr. zeigt zwei Männer, die mit Trinkhalmen Bier aus einem Krug trinken. Außerdem wurden auch goldene Trinkhalme in einem sumerischen Grab gefunden.
 
Im Jahre 2104 v.Chr. verwendeten auch die Griechen den Trinkhalm, um ihren berühmten Wein zu genießen. Seither wurde der Strohhalm immer weiterentwickelt und kann heute auf eine 4000-jährige Geschichte zurückblicken.
 

Die Geschichte des Trinkhalmes beginnt mit Marvin Stone, einem Produzenten von Zigarettenspitzen aus Papier, er schuf im Jahre 1888 den Trinkhalm gemäß Steven Caney’s „Invention Book“. Stone, der in Washington D.C. eine Fabrik besaß, liebte es nach getaner Arbeit in der Kneipe seinen üblichen Drink, einen  gekühlten Minze-Cocktail, einzunehmen.


Da der Minze-Cocktail bei Erwärmung sein Aroma verlor, wurde er meist mit einem Grashalm aus Roggen oder Schilf getrunken. Leider verlieh aber dieser Strohhalm dem Drink einen grasähnlichen Geschmack.
Stone sah nun eine Verbindung zwischen der Herstellung von Zigarettenspitzen und der Notwendigkeit eines „künstlichen“ Trinkhalmes. Angespornt dadurch möglicherweise einen besseren Geschmack seines Minze-Cocktails zu erzielen, begann er lange Papierstreifen um einen Bleistift zu drehen und verstärkte diese indem er die losen Enden mit Leim betupfte. Bald schon probierten auch andere Besucher der Kneipe ihren Minzen-Cocktail mit diesem neuen Trinkhalm.

Stone kam zum Schluss, dass möglicherweise auch Limonade in dieser Art und Weise getrunken werden könnte. Also entwarf er einen 8 ½ Zoll großen Trinkhalm mit einem Durchmesser gerade so groß, bzw. klein genug, dass Zitronenkerne nicht eindringen konnten. Er benutzte ein paraffiniertes Manilapapier, damit der Trinkhalm nicht feucht wurde sobald er mit Flüssigkeit in Berührung kam.
Stone ließ seine Erfindung patentieren und bereits 1890 drehten die Mehrzahl  der Arbeiter in der „Stone Zigarettenspitzenfabrik“ künstliche Trinkhalme. Nur sechs Jahre später ließ Stone, der immer angetrieben von seiner Idee den perfekten Trinkhalm herzustellen, ein neues Design für die künstlichen Strohhalme patentieren, welches  mehr dem natürlichen Strohhalm ähnelt und anstelle von einer Röhre, eine  doppelte Röhre besaß.  
 
Acht Jahre nach Stone’s Tod, 1906 wurden die ersten maschinell hergestellten Trinkhalme von einer dampfbetriebene Maschine produziert und die zuvor herkömmliche Herstellungsart, mit Handaufzug beendet.
Im Jahr 1937 beobachtete Joseph Friedman im Varsity Sweet Shop seines jüngeren Bruders in San Francisco, seine kleine Tochter Judith am Ausschank eines Limonaden Standes, wo sie Probleme hatte mit einem starren Trinkhalm zu trinken.  Zuhause angekommen setzte er sich gleich an die Idee einen Trinkhalm zu entwickeln, der biegsam ist.

Also nahm er eine dünne Gewindeschraube und steckte diese in einen Papiertrinkhalm und umwickelte diesen dann mit Zahnseide, um die Form des Gewindes zu bekommen. Nach dem Entfernen der Materialien, stellte er dann fest, dass der veränderte Trinkhalm eine Ziehharmonika ähnliche Biegung besaß, mit der man bequemer trinken konnte. Am 28. September 1937 ließ Joseph Friedman dann seine Erfindung patentieren und versuchte diese an Trinkhalm Hersteller zu verkaufen, jedoch ohne Erfolg. 1939 endschloss sich Joseph Friedman seine spezifische Trinkhalmmaschine selbst zu bauen, um von nun an seine knickbaren Trinkhalme selbst zu produzieren.
Der 2. Weltkrieg unterbrach Friedmans Bemühungen, seine Maschine zu bauen. Während des Krieges leitete er die Optometrie Praxis Arthur Euler in Capwells' Department Store in Oakland und verkaufte Versicherungen und Immobilien um seine Familie zu ernähren. Währenddessen erhält er zum Bau seiner Maschine finanzielle Unterstützung von seinen zwei Brüdern Harry Zavin und David Light und gründete am 24 April 1939 die Firma  "Flexible Straw Corporation“ in However, California.
 
Mit dieser finanziellen Unterstützung und der betriebswirtschaftlichen Beratung seiner Frau Betty, konnte Friedman seine Maschine zur Herstellung von flexiblen Trinkhalmen gegen Ende der 1940er fertigstellen.
 
Joseph Friedman und seine Frau Betty ließen nicht nur die Idee und die Maschine zur Herstellung von knickbaren Trinkhalmen patentierten, sondern stellten auch die Trinkhalme her. Sie erkannten das Potenzial ihrer neuen Innovation und damit anderen zu helfen und verkauften ihre Trinkhalme an  Militär- und Krankenhäusern.